Aktiv gegen den Mähtod

Über uns

Die Rehkitzrettung Augsburg e.V. ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein, der Landwirten und Jägern im Großraum Augsburg dabei hilft Tierleid während der Mahd zu verhindern, indem er sie bei der Absuche der Wiesen mit Hilfe von Wärmebildkameradrohnen unterstützt.

Er entstand 2019 aus einer Privatinitiative. Die Tierärztin Cornelia Günther, die mit Mann und Vierbeinern in Ortsrandlange mit unverbautem Blick auf Wiesen und Wälder lebt, musste im Frühsommer 2018 miterleben, wie in unmittelbarer Nähe ihres Hauses beim Mähen ein Rehkitz getötet wurde. Ein zweites Kitz verlor seine Beine und schrie markerschütternd nach seiner Mutter. Dieses Kitz musste von ihr erlöst werden. Der grauenvolle Anblick und vor allem die verzweifelten Schreie des Kitzes ließen sie nicht mehr los. Sie begann sich zu informieren wie viel Jungwild jährlich während der "Mahd" getötet wird und war entsetzt. So entstand die Idee aktiv zu werden und dabei mitzuhelfen, dass weniger Jungtiere während der Mahd ihr Leben verlieren. Die ersten Einsätze als fliegende Kitzretter fanden im Frühjahr 2019 mit Hilfe einer privat finanzierten Drohne und tatkräftiger Unterstützung ihres Freundeskreises statt. Im Frühjahr 2020 wandte sie sich an die Öffentlichkeit, um mehr Einsätze durchführen und mehr Jungtiere retten zu können. Inzwischen ist das Helferteam auf über 60 engagierte Tierfreunde rund um Augsburg angewachsen. 

Du möchtest die Rehkitzrettung Augsburg e.V. unterstützen, weißt aber nicht wie? Wir erklären Dir das gerne. Jede Art der Unterstützung - ob tatkräftig oder durch eine Spende - kann dazu beitragen, dass Kitze, Junghasen, Gelege von Bodenbrütern, Katzen usw. gerettet werden können! Mithelfen oder Spenden

Aktuelles

Anmeldung für die Absuche von Wiesen:

0171-6881766

Beratung bei Kitzfund:

0151-28143683

Aktueller Info-Flyer Rehkitzrettung Augsburg e.V.: Datei "2021_Rehkitzrettung_Flyer_DIN_lang-04.pdf"

Alternative Organisationen finden: kitzrettung-hilfe.de/kitzrettungs-organisationen/

WIR SIND ÜBERGLÜCKLICH!!! Dank vieler großer und kleiner Spenden konnten wir nicht nur die dringend erforderlichen zwei neuen DJI Drohnen bestellen ( Wir bedanken uns ). Nein! Mit Hilfe der BLE-Förderung haben wir sogar noch zwei weitere Drohnen anschaffen können. Für den Aufbau der 4 Drohnenstützpunkte rund um Augsburg haben wir viel investiert. Trotz der Förderung fehlen uns noch mehrere Tausend Euro, um den Eigenanteil bei der Fördersumme sowie erforderliches zusätzliches Zubehör stemmen zu können. Wer mithelfen möchte: Jede Spende hilft!

HELFER GESUCHT!

Technisch können wir also mit vier neuen Drohnen gut gerüstet in die neue Saison starten.

Neben dem Piloten gehören zu einem schlagkräftigen Drohnenteam jedoch auch wenigstens 3 bzw. je nach Größe der Wiese sogar mehr Helfer. Wenn also bei guter Wetterlage vier Teams gleichzeitig zur Absuche rund um Augsburg ausrücken, brauchen wir mindestens 16 Personen aus der jeweiligen Region zur Unterstützung.

Ihr wollt mithelfen, seid zeitlich flexibel und im Idealfall Frühaufsteher? Einfach melden! Wir freuen uns auf Eure Nachricht!

Standorte aktiver Helfer (Stand 03/2021) der Rehkitzrettung Augsburg e.V.

Leistungen

Damit wir möglichst oft zum Einsatz kommen, bieten wir unsere Mithilfe kostenlos an.

WICHTIG: Bei idealen Witterungsverhältnissen erreichen uns in der Regel mehrere Anfragen für den gleichen Tag, deshalb sollten sich interessierte Landwirte und Jäger idealerweise möglichst 24 Stunden vor der Mahd bei uns melden. 

Wir benötigen neben den Informationen zur abzufliegenden Wiese (Größe in Hektar, genaue Lage z.B. als Google Maps-Markierung), auch einen leicht zu findenden Treffpunkt (Adresse mit PLZ, Ortsname, Straße und Hausnummer). Die Wiese sollte ein bis zwei Tage vor der geplanten Mahd mit geeigneten Vergrämungsmitteln bestückt werden.

Auch wenn wir für den Notfall Boxen zur Sicherung der Kitze mitbringen, sollten vom Auftraggeber eine ausreichende Anzahl genügend großer Behältnisse wie Obstkisten oder Umzugskartons vorbereitet werden.

Die beste Zeit zur Absuche mit der Wärmebildkameradrohne ist am sehr frühen Morgen, da ansonsten die zunehmende UV-Strahlung das Auffinden von Wild sehr erschwert. Daher starten wir in der Regel bereits um 4:00 mit der Absuche.

Gemäht werden sollte unmittelbar nach der Absuche, damit geflüchtete Wildtiere keine Zeit haben, zur Wiese zurück zu kehren.